Fritz Kirchhoff Schauspielschule, 2016 -

Aufgrund stark ansteigender Mieten im Kreuzberger Wrangelkiez zieht die Fritz-Kirchhoff-Schule in ein neues Quartier mit langfristig bezahlbaren Mieten.
Eine ca. 350 qm große Mieteinheit der ehemaligen Sarotti-Fabrik, soll für eine Nutzung als Schauspielschule umgebaut werden.
Raumcharakteristik und Atmosphäre der Nutzungseinheit sind bestimmt durch die offene Konstruktion des Stahlskelettbaus aus sichtbaren Stützen und Unterzügen.
Die 3 Unterrichtsräume stellen das Herzstück der Schule dar. Sie bilden das langjährig praktizierte Lehrkonzept der Schauspielschule räumlich ab. Dem entsprechend werden sie in eigenständigen, abgeschlossen Raumeinheiten „Kisten“ untergebracht, die in den großen offenen Raum frei eingestellt werden. Die „Kisten“ haben jeweils eigenständige Böden, Wände und Decken und erfüllen so die jeweils spezifischen Anforderungen. Sie bilden eigene klimatische Einheiten. An zentraler Stelle wird ein Regal positioniert, das die Funktionsräume aufnimmt und so bereitstellt, dass von allen umliegenden Räumen schnell und direkt zugegriffen werden kann.

Auftraggeber: Fritz-Kirchhoff Schauspielschule
Typologie: Schule/ Theatersaal
BGF:  350 m2
Bearbeitung: seit 2016
LP: 1-8, derzeit LP 4